“Alexa, wie komme ich von der Schanze zum Hbf?” – Möglichkeiten und Best Practices von Sprachassistenten (Alexa, Google und Co.) im ÖPNV

Lars Zahner/photocase.de

Beim kommenden VerkehrsCamp, dem BarCamp zur digitalen Transformation in Verkehrsunternehmen, wird es auch um Amazon Alexa, Google Assistant und Co. gehen. Für das Thema konnte das Team des VerkehrsCamps Lennart Weege von ONSEI gewinnen, der über die Möglichkeiten der digitalen Kundenkommunikation via Sprachassistent sprechen wird.

Lennart Weege, ONSEI GmbH
Lennart Weege, ONSEI GmbH

Nach seinem BWL-Studium arbeitete Lennart Weege in mehreren Startups und Agenturen im Bereich Marketing, Vertrieb und Business Development. Über sein persönliches Interesse an Sprachsystemen kam er im Mai 2019 zur ONSEI GmbH als Head of Business Development und arbeitet dabei eng mit dem Gründer Jochen Emig zusammen. Ihm geht es darum, Sprachassistenten aus der Spiel und Spaß Ecke herauszubekommen und sinnvolle Business Cases zu entwickeln, die Anbieter und Anwender gleichermaßen überzeugen. In seiner Funktion bei ONSEI berät und konzeptioniert er zusammen mit seinen Kunden Voice Produkte und Services.

Hier erzählt er, was er sich für seinen Vortrag vorgestellt hat:

“Mein Vortrag richtet sich an alle, die Kundenkommunikation nicht als notwendiges Übel sehen. Durch die stets wachsende Verbreitung von Amazon Alexa, Google Assistant und Co. eröffnen sich Unternehmen neue Wege der digitalen Kundenkommunikation.

 

Ich berichte über Vor- und Nachteile der Einsatzmöglichkeiten von Sprachassistenten und gebe Beispiele aus den Bereichen Marketing, Kundenservice und Vertrieb. Hierbei gehe ich vor allem auf Best Practices in den Bereichen ÖPNV und Mobility am Beispiel der HVV und der BVG ein. Am Ende des Vortrages haben die Teilnehmer eine Übersicht über den Markt, die Einsatzmöglichkeiten und die Zukunftsaussichten von Sprachassistenten.”

Bild: Lars Zahner/photocase.de