Rückblick auf das VerkehrsCamp 2016

Offener Austausch zur digitalen Kommunikation: Spannende Sessions, rege Diskussionen und eine gute Stimmung – das VerkehrsCamp 2016 bot all dies. Die rund 80 Teilnehmenden haben sich gegenseitig inspiriert, so dass neue Ideen in die Unternehmen getragen werden.

Die zweitägige Veranstaltung fand im Format eines BarCamps statt. Expertinnen und Experten aus Verkehrsunternehmen und Verbünden tauschten sich über aktuelle Trends und offene Fragen der digitalen Kommunikation aus. Dazu gehörten Themen wie Unternehmensblogs, Kundeninteressen und Kundendialog in Social Media sowie Störungsinformationen über WhatsApp. Methoden wie Visualisierung und Projektmanagement wurden erlebbar gemacht. Die Teilnehmenden haben Autonome Fahrzeuge und die Zukunft des ÖPNV sowie Möglichkeiten der weiteren Vernetzung mit den Kunden heiß diskutiert. Viele Sessions waren so intensiv, dass die Pausen zu kurz wurden.

Rechtsanwältin Nina Diercks eröffnete den zweiten Tag mit einem Vortrag zum Thema “Digitale Kommunikation & rechtliche Fallstricke. Ein Überblick”. Mit Tipps zum rechtssicheren Auftritt im Web und in Social Media beantwortete sie offene Fragen zu Nutzungs- und Persönlichkeitsrechten. Sie räumte rechtliche Irrtümer beispielsweise bei der Verwendung von Fotos aus und gab einige „Hausaufgaben“ mit.

Im nächsten Jahr wird es eine Fortsetzung des Verkehrscamps geben. Digitale Kommunikation unterliegt einem steten Wandel. Der aktive Austausch und das gemeinsame Vorgehen bei einigen Themen helfen, die Kräfte zu bündeln und neue Ideen rechtzeitig zu kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.