Sessionvorschlag: Verkehrserziehung für Kinder: Wie können sich Verkehrsunternehmen sinnvoll beteiligen?

Anke Erpenbeck arbeitet bei den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB AG) als Referentin im Bereich Strategisches Marketing, Social Media und Marktforschung.

Thema:

In dieser Session soll das Thema „Verkehrserziehung bei Kindern und die Rolle des ÖPNV“ diskutiert werden inkl. eines Austauschs über die von den Verkehrsunternehmen herausgegebenen  
Unterrichtsmaterialien zum ÖPNV.

Als mögliche Fragestellungen bieten sich dabei ein:

  • Wie seid ihr bei der Erstellung der Unterlagen vorgegangen?
  • Habt ihr die Unterlagen selbst erstellt oder euch Hilfe von außen geholt?
  • Was wird gut angenommen? Was findet ihr nach wie vor gut? Was würdet ihr heute anders machen?
  • Welches Budget steht euch dafür pro Jahr zur Verfügung?
  • Sollten sich VU generell stärker dem Thema Mobilitätserziehung widmen und dabei auch Carsharing, Lastenräder, Leihräder und weitere neue Formen der Mobilität integrieren?
  • Sind stärkere Investitionen in dieses Thema sinnvoll, um Kindern früh beizubringen, dass Mobilität nicht gleich Auto ist?
  • Unterstützt man nur Schulen oder fängt man nicht besser schon in den Kindergärten an?

Methode:

Austausch mit Beispielen. Bitte bringt eure Unterlagen mit, so dass wir uns diese direkt vor Ort anschauen können. Auch eine kurze Zusammenstellung zum Projekt (Dauer, beteiligte Personen, Umfang, Budget, Klickraten der Website) auf einem Din A4-Blatt (oder PowerPoint-Slide) wäre klasse.

Vorbereitung:

Unterlagen mitbringen, die wichtigsten Fakten zusammenstellen